• Zertifizierte Qualität
  • Gratislieferung ab 30€
  • perfekt als Geschenk
  • mit viel Liebe gemacht
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • Zertifizierte Qualität
  • Gratislieferung ab 30€
  • perfekt als Geschenk
  • mit viel Liebe gemacht
  • natürliche Inhaltsstoffe

Vegane Seifen

(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Nicht auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Auf Lager
(100 g = 4,50 €)

4,50 €

Nicht auf Lager

VEGAN!

Vegane Körperpflege ist schon lange kein Randgruppenprodukt oder ein Produkt für eine spezielle Kundengruppe mehr. Im Gegenteil! Die Natur beschenkt uns mit unglaublich vielen Schätzen die in Seife eingearbeitet werden können. Unsere Vorfahren haben es uns vorgemacht und wir haben es wieder vergessen. Fortschritt, Innovationen, Chemie - alles hat uns bequem werden lassen und vergessen lassen, dass die Natur unser Leben auf so viele Arten bereichern kann. Jedes pflanzliche Öl hat seine speziellen und besonderen Eigenschaften, jeder natürliche Zusatz seine Vorteile. Vegan ist kein Lifestyle, kein militanter Tierschutz - es ist eine Überzeugung und eine konsequente Art zu leben. Warum sollte sich das nicht in der Körperpflege widerspiegeln?

Die industriell gefertigte Kosmetik macht es uns jedoch nicht gerade einfach speziell vegane Produkte zu erwerden und einzusetzen. Wobei man sagen muss, dass sich das in den letzten Jahren stark verbessert hat.

Trotzdem ist es nicht immer einfach komplett vegane Zutaten zu finden. Wussten Sie beispielsweise, dass die meiste Kokosmilch die wir im Handel erwerben können nicht vegan ist? Man sollte dies doch meinen können, oder liege ich hier falsch?

Es gibt trotz alledem nahezu nichts was es nicht gibt. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und das ohne einem Tier zu schaden oder dieses auszubeuten, auch wenn sich die Suche vielleicht etwas aufwändiger gestaltet. Ich lebe zugegebener Maßen selbst nicht vegan und meine Familie auch nicht, nichts desto trotz unterstütze diese Art zu leben jedoch sehr. Ich habe mit vielen Veganern das Gespräch gesucht und mir Ihre Sichtweise erklären lassen. Dies hat meinen Horizont durchaus erweitert und bereichert. Nicht in jedem Produkt müssen zwangsläufig tierische Produkte mit eingearbeitet werden. Und es schadet uns allen miteinander nicht wenn wir rein pflanzliche Produkte, egal ob Kosmetik, Körperpflege oder Lebensmittel mit in unseren Alltag einfließen lassen.

Ich lehne beispielsweise den Einsatz von tierischen Fetten in Seifen generell und vehement ab, im Übrigen ebenso den Einsatz von Palmöl oder Palmfett. Ich möchte mich nicht mit einem Tier waschen. Das mag für manche die perfekte Art von Resteverwertung sein, ich persönlich hätte jedoch kein gutes Gefühl dabei und habe auch noch nie ein Pflegeprodukt verwendet das tierisches Fett enthielt. Nicht einmal in meiner Jugend, als ich noch jung und dumm war. Ich möchte zudem nicht, dass der Lebensraum von Tieren für meine Seifen zerstört wird. Deshalb achte ich auf zertifizierten und nachhaltigen Anbau.

Wozu auch? Warum sollte ich Schmalz oder Talg verwenden wenn ich eine pflanzliche Alternative habe die nicht gerade Palmöl ist? Wie gesagt - die Natur bietet uns als Menschen viele Möglichkeiten und Ressourcen. Diese bestmöglich zu nutzen habe ich mir zur Aufgabe gemacht.

Unsere Großeltern wussten um die Natur wesentlich besser Bescheid als wir. Ich kenne das aus den Erzählungen meiner Eltern von der Kriegszeit oder der Nachkriegszeit. Da war alles tierische knapp und das ging genauso. Damals war es nicht normal regelmäßig Fleisch zu konsumieren, Butter zu haben, Milch zu trinken - geschweige denn diese wertvollen Ressourcen an ein alltägliches Produkt wie Seife zu verschwenden. Damals war das alles Luxus den es selten gab.

Egal welche Gründe man für einen veganen Lebensweg hat - dieser ist weder extrem noch eine Modeerscheinung. Auch als Nicht-Veganer kann man gelegentlich durchaus darüber nachdenken was notwendig und erforderlich ist und bei seiner Suche einmal einen etwas umständlicheren Weg gehen als den bequemsten.